16. Oktober 2017 - 90 km - von Pahrump zum Death Valley Nationalpark (Kalifornien USA)

 

Dieser Tag hat aber wieder super gepasst. Meinem nun nicht mehr DA Zahn geht es nun super. Die Wunde scheint gut verheilt zu sein und ich bin kein halbseitiger Hamster mehr. Wir haben gut geschlafen und sind dann frohen Mutes ins Death Valley gefahren. Sind wir morgens noch bei 11 °C im Auto aufgestanden, wurde es schon bald wieder über 30°C warm. Da uns Alle gesagt haben, bei dem Übergängen zu Kalifornien wird es strenge Lebensmittelkontrollen geben, haben wir uns kaum getraut, noch was zu kaufen (etwas Obst haben wir trotzdem in der Kühltasche verborgen). Aber es gab gar keine Kontrolle und nun ärgern wir uns doch etwas, da es hier im Park nicht´s zu kaufen gibt. Aber wir sind ja nicht ganz ohne Obst und Gemüse. Unsere erste Station bei der Einfahrt in den Park war der Zabriskie Point. Wir waren total fasziniert von dem unterschiedlichen Farbenspiel der Berge. Dann haben wir uns erst einmal einen Schlafplatz gesichert. Das war auch gut so, denn am Abend war schon alles voll. Danach sind wir zum Badwater Basin gefahren. Hier ist die tiefste Stelle von Nordamerika mit 85,5 m unter dem Meeresspiegel und wir sind nicht über Schnee, sondern über Salz gelaufen. Zum guten Schluss haben wir noch den Golden Canyon Trail absolviert.

 

 

17./18. Oktober 2017 - 222 km vom Death Valley Nationalpark nach Ridgecrest

 

                                   - 93 km von Ridgecrest nach Kernville

 

Vom wunderschönen Death Valley, wo es um diese Jahreszeit noch schön warm ist (im Sommer kann man es dort nicht aushalten - da werden bis zu 50°C Tagestemperaturen und Nachts auch nicht viel weniger - Schattenplätze gibt es so gut wie gar nicht - also fängt dort jetzt erst die Saison an) sind wir durch den Park an den Sand-Dünen vorbei wieder heraus gefahren und sind in Ridgecrest nur für Versorgungszwecke gelandet. Am nächsten morgen ging die Tour weiter, wieder durch ganz andere Landschaften, aber wieder durch Berge, nach Kernville. Dies ist ein hübsches Örtchen, aber hier ist die Saison schon zu Ende und es ist recht ruhig. Wir stehen sehr idyllisch am Kern-River und fühlen uns wohl. Die Temperaturen um 25 °C sind ganz o.K.

 

 

19. Oktober 2017 - noch in Kernville (Kalifornien USA)

 

Es war heute ein „Autofreier Tag“. Wir sind noch hier, am Kern-River geblieben. Wir haben einen ruhigen Tag verbracht. Leider war es heute morgen mit 12°C zum draußen Frühstücken noch zu kalt. Trotzdem haben wir lange und ausgiebig gefrühstückt und einmal mehr genossen, dass uns nichts drängt und wir alle Zeit der Welt haben. Wir sind dann zu einer Wanderung aufgebrochen und haben uns mal wieder geärgert, dass für die Touristen in der USA nicht allzu viel getan wird. So gab es zwar ein Besucherzentrum, aber hier gab es vom Ort und der Umgebung kein Material. Wir wurden an den Ranger verwiesen. Dort war alles geschlossen, obwohl die Öffnungszeiten was anderes ausgesagt haben. Von drinnen hat sich dann doch eine Dame gemüßigt gefühlt, uns nach unserem Anliegen zu fragen. Aber leider hatte sie auch kein Kartenmaterial und hat uns nur auf einer großen Karte die Gegend gezeigt - sehr zielbringend!!! So weit waren wir auch schon. So haben wir uns alleine durchgewurschtelt und den Trail noch gefunden. Dieser war dann sehr schön und hat uns mit dem Land wieder versöhnt.

 

 

20. Oktober 2017 - 96 km - von Kernville nach Bakersfield (Kalifornien - USA)

 

Heute sind wir nicht gar so weit gefahren, aber die Strecke hatte es in sich. Die Tour ging immer am Kern-River zwischen den Bergen entlang, wieder bergauf - bergab - Kurve links - Kurve rechts! Aber immer mit schöner Aussicht. Caracho hat das mal wieder sehr gut gemacht!

 

 

21. Oktober 2017 - 136 km - von Bakersfield nach Springville (Kalifornien - USA)

 

Auf dem Weg zum nächsten Nationalpark sind wir mitten in ein Dorf-Fest geraten. Da haben wir doch gleich mal angehalten und mitgemacht. Das war aber nichts anderes, wie bei uns zu Hause auch. Viele Buden, wo es zu Essen und zu Trinken gibt. Allerdings kein Alkohol!!! Und doch waren alle guter Dinge und hatten Spaß. Auch hat eine Band schöne Country-Music gespielt. Wir haben uns mal wieder gewundert, wo denn die vielen Menschen her kamen. Von Bakersfield bis dahin sind wir nur endlosen Orangenplantagen und Ölfeldern begegnet, ohne dass wir Ortschaften gesehen haben. Aber da alle mit Kind und Kegel unterwegs waren, müssen die ja irgendwo in der näheren Umgebung wohnen.

 

 

22. Oktober 2017 - 113 km - von Springville zurück nach Bakersfield (Kalifornien - USA)

Hier wollwn wir nur unsere Vorräte wieder auffüllen, um morgen gen Westen, an´s Meer zu fahren. Unser erstes Ziel dort wird Santa Barbara sein. Die Nacht verbringen wir nach langer Zeit mal wieder auf einem Walmart-Parkplatz.

 

 

23. Oktober 2017 - 266 km - von Bakersfield nach Carpinteria (Kalifornien - USA)

 

 

Endlich am Meer !!! Wir haben Beide genug von den Bergen und freuen uns, nun endlich wieder am Meer zu sein. Wir wollten eigentlich nach Santa Barbara. Aber der einzige Campingplatz dort hat uns überhaupt nicht zugesagt. Er war teuer, eng und absolut nicht am Meer. So sind wir noch einmal ein kleines Stück rückwärts gefahren und sind doch tatsächlich am Meer gelandet. Das haben wir gleich genossen. Es hat hier einen wunderbar langen Sandstrand. Nur leider sind die Tage jetzt immer sehr kurz. Haben wir in Alaska um Mitternacht noch strahlenden Sonnenschein gehabt, geht nun die Sonne bereits um 18:00 Uhr unter und es wird gleich stock dunkel. Dafür sind die Temperaturen sehr annehmbar. Heute hatten wir hier 31 °C Tagestemperaturen. Wir werden uns wohl noch eine Weile am Meer aufhalten. Der Besuch von Santa Barbara ist nur aufgeschoben. Da werden wir wohl einen Tagesausflug draus machen.

 

 

24. Oktober 2017 - 122 km - von Carpinteria nach Lompoc am Jalama Beach (Kalifornien - USA)

 

Haben wir doch tatsächlich geglaubt, den Bergen entkommen zu sein, waren wir heute schon wieder mitten drin. Wir hatten uns einen Stellplatz am Meer ausgeguckt und auf dem Weg hierher mussten wir mit unserem armen Caracho schon wieder über Berge krauchen - und das bei grottenschlechter Straße. Aber der Weg hat sich gelohnt. Gelandet sind wir an einem wunderbaren Plätzchen. Hoch über dem Meer und hatten so heute Abend eine gratis Vorstellung von einem Sonnenuntergang, wie wir ihn Beide noch nie erlebt haben. Wir sind schon sehr beeindruckt und freuen uns, das erleben zu können.

 

 

25. Oktober 2017 - noch in Lompoc am Jalama Beach (Kalifornien - USA)

 

Wir haben den Tag am Jalama Beach heute einfach nur genossen. Mit einem ausgiebigen Strandspaziergang, lesen, Server beobachten und den Tag mit einem Feuerchen ausklingen war er für uns perfekt und wir sind bereit für Santa Barbara!

 

 

 

 

26. Oktober 2017 - 107 km - vom Jalama Beach nach Santa Barbara (Kalifornien - USA)

 

Caracho ist heute brav wieder zurück gestuckert auf der „tollen“ Straße. Und wir sind nach Santa Barbara gefahren. Nun doch auf den Campingplatz, den wir eigentlich gar nicht wollten, aber wir müssen unbedingt mal wieder Wäsche waschen. An den Strandcampings gibt es leider keine Laundrys. Nun gut - das haben wir erledigt und haben uns dann auf Wanderschaft an die Harbor-Front begeben. Das war recht kompliziert, da der Hw. 101 quer durch die Stadt verläuft und wir erst einmal einen Über bzw. Unterweg finden mussten. Aber wir haben´s gepackt und sind die sehr gepflegte Strandstraße bis zum Hafen abgelaufen. Gefällt uns schon sehr, der Ort. Alles sauber und gepflegt.

 

 

 27. Oktober 2017- 32 km - von Santa Barbara nach Ventura (Kalifornien - USA)

 

Inzwischen haben wir uns an vieles gewöhnt, so dass wir trotz Autobahn sehr gut geschlafen haben. Am Morgen sind wir nicht so rasch weggekommen. Neben uns stand ein Chinesisch-Amerikanisches Pärchen, die sehr an unserer Reise und vor allem an Caracho interessiert waren. So haben wir uns verquatscht und es war recht spät. Da haben wir leider nicht mehr den idealsten Platz auf dem nächsten Camping bekommen. Wir stehen in der zweiten Reihe und haben so nicht die freie Sicht auf das Meer. Aber bis zum frühen Nachmittag war eh dichter Nebel, erst dann klarte es auf und wir konnten wieder die Sonne genießen.

 

 

28. Oktober 2017 - 73 km - von Ventura zum Forster Park (Kalifornien - USA)

29. Oktober 2017 - 239 km - vom Foster Park nach San Bernardino (Kalifornien - USA)

 

In dieser Woche ist das Wetter an der Küste nicht so berauschend. So haben wir uns auf den Weg in den Joshua Tree Nationalpark gemacht. Der Weg war mal wieder sehr anstrengend. Wir sind fast 200 km auf einem 4-5 Spurigen Hwy, immer an Ortschaften entlang gefahren. Man hat nie erkennen können, wann ein Ort aufhört oder ein nächster anfängt. Keine schöne Landschaft und Verkehr ohne Ende mit sehr viel rüpelhaften Fahrern. Die Rücksichtslosigkeit kennt keine Grenzen und das auch noch bei meist grottenschlechter Straße. So haben wir einen Zwischenstopp in San Bernardino eingelegt und den dritten Campingplatz, den uns Tom Tom angezeigt hat, gab es auch und war ein Glückstreffer. Zwar stehen wir recht eng, aber es ist ruhig und gediegen hier - und sehr sauber!!!

 

 

 

30. Oktober 2017 - 152 km - von San Bernardino zum Joshua Tree National Park (Kalifornien - USA)

 

Bei ziemlich trüben Wetter sind wir heute los, um zum Joshua Tree National Park zu fahren. Die schlechten Straßen haben uns begleitet, aber auch etwas Landschaft und die sah im Dunst richtig mystisch aus. Je näher wir dem Park kamen, um so klarer wurde der Himmel und auch die Temperatur stieg wieder auf angenehme 27 °C an. Hier angekommen, hat uns der Park sofort verzaubert. Die Bäume sind Jucca-Palmen und die merkwürdigen Berge (von denen Bernd gar nicht glauben kann, dass diese Formationen auf natürliche Weise entstanden sind!) zusammen sehen tatsächlich unwirklich aus. Hier sind eine Menge Campingplätze, alle sehr schön in die Natur eingebettet und sehr ruhig. Wir haben uns eingerichtet und sind dann auf einen kleinen Trail gegangen. Auch der ist schön angelegt, mit vielen Erklärungen der unterschiedlichsten Pflanzen.

 

 

31. Oktober 2017 - 164 km - vom Joshua Tree National Park nach Niland

 

Das war eine wunderbare ruhige Nacht. Nicht einmal ein Kojote hat geheult. Gut ausgeschlafen haben wir uns auf den weiteren Weg gemacht. Erst einmal haben wir noch den Kaktus Garten im Park bewundert. Die Bilder sprechen für sich! Dann sind wir mal wieder an kuriosen Felsformationen weiter zum Salton Sea gefahren. Vorher waren wir noch kurz in Mecca! Aber nur zum Einkaufen - Gehacktes für einen Möhreneintopf. Das ist etwas viel geworden, so dass ich noch etliche Buletten daraus machen konnte. (Hoffentlich kommen die uns nicht aus den Ohren) Der See hat uns nicht so toll gefallen, nicht weil er eh tod ist, nein uns haben sofort tausend kleine Fliegen belagert - ekelig! Und weiter ging´s. Wir sind in Niland im Hot Nineral Spa gelandet. Auch sehr nett!

 

 

 01. November 2017 - 276 km - von Niland nach San Diego (Kalifornien - USA)

 

Trotz Halloween haben wir sehr gut geschlafen. Obwohl das Wetter hier toll war, sind wir wieder Richtung Küste gefahren, da es hier doch auf Dauer langweilig ist. Außer den dort wohnenden Campern und uns war nur noch ein Mietmobil mit deutschen Insassen vor Ort. Unterwegs sind wir mal wieder an Bergen und Felsformationen vorbei gekommen, wieder ganz anders - lauter Steine aufgestapelt, als wären es zusammengekehrte Häuserreste! Je näher wir San Diego kamen, je hübscher wurden die Siedlungen - viele direkt an den Berg gebaut - sieht schon toll aus!

 

 

02.-04. November 2017 - 10 km - Umzug des Stellplatzes in San Diego (Kalifornien - USA)

 

Ja - wir sind noch einmal umgezogen. Der neue Stellplatz war zwar etwas weiter draußen, dafür haben wir nur die Hälfte für die gleiche Leistung bezahlt. Wir haben die Zeit sehr gut mit Stadtbesichtigung, Besichtigung des Balboa-Parks (der wirklich sehr sehenswert ist) und dann die Besichtigung der USS Midway (Flugzeugträger), sehr genial. Wir waren 4 Stunden dort drin und es wurde nicht langweilig. Es gab beim Einlass ein Audio-Guide - sogar in Deutsch. Die einzelnen Stationen wurden super erklärt und ehemals Dienende haben kleine Geschichten erzählt. Sehr schön gemacht! An den letzten beiden Abenden haben wir mit Reisebekannten (wir hatten schon zu Hause Kontakt) gemütlich am Feuerchen gesessen und ausgiebig gequatscht. Hallo Dati und Wolzow,  schön Euch persönlich kennengelernt zu haben! Euch noch alles Gute, vor allem Pannen- und Unfallfrei!
klick hier >>>

 

 

05. November 2017 - 202 km - von San Diego nach Los Angeles (Kalifornien - USA)

 

Schweren Herzens haben wir uns von dem schönen Stellplatz hoch über San Diego wieder auf den Weg gemacht. Bernd hat mir Leid getan: Das Gewühle auf dem Hwy. ist wirklich grässlich. 4 und 5 Spurig wuseln alle im Affentempo hin und her. Und so wie man selbst die Spur ändern möchte (besser muss!) und dies per Blinker anzeigt (ist hier sehr selten), drehen die hinter einem auf, um uns nicht rein zu lassen. Das erfordert schon eine Menge Geduld! Aber wir sind heile angekommen und haben auch gleich ein schönes Plätzchen ergattert. Wir stehen in Long Beach - ist irgendwie ein tolles Gefühl! Wir haben gleich einmal eine Wanderung gemacht und können sagen, toll hier! Morgen wollen wir uns mit dem Bus nach Hollywood durchkämpfen.

 

 

06. November 2017 - noch Los Angeles (Kalifornien - USA)

 

Das ist unser Vorteil - mit viel Zeit- kann man auch schnell seine Pläne umschmeißen und den Tag anders als geplant verbringen. Angesagt war kein so wirklich gutes Wetter, sondern Regen und wenig Sonnenschein, was dann aber, nebenbei bemerkt, gar nicht stimmte. So haben wir kurzerhand noch eine Nacht nachgebucht und den heutigen Tag für Reinigungsarbeiten an unserem treuen Schneckenhaus genutzt. Bernd ist ihm auf`s Dach gestiegen und hat ihn vom Dreck der letzten Wochen befreit. Außerdem musste er mal wieder in seine Katakomben steigen, um den Reiseführer und die Karten für Mexico hervorzaubern. Und da wir schon mal auf so einem tollen Campingplatz mit beheiztem Pool und noch heißerem Whirlpool stehen, haben wir das auch noch gleich genutzt, bevor wir dann wieder die Umgebung erkundet haben.

 

 

07. November 2017 - noch Los Angeles (Kalifornien - USA)

 

So - nun waren wir auch in Hollywood - und wurden nicht entdeckt! Und wir haben jetzt gemischte Gefühle! Auf der einen Art war es schon sehr interessant, aber auch sehr laut, hektisch und es waren unheimlich viele kaputte Menschen unterwegs. Aber von Anfang. Die Bahnfahrt war doch recht einfach. Die unterschiedlichen Metro-Linien haben verschiedene Farben, so dass man eigentlich nichts falsch machen kann. Wir haben für je 7$ Tagestickets genommen und das hat sich als gut herausgestellt, da wir mehrmals hin und her gefahren sind. Zu erst waren wir bei den Studios, aber leider muss man erst in den Park (natürlich mit dem horrenden Eintritt), um dann eine Studiotour machen zu können! Haben wir drauf verzichtet. Dann sind wir auf den Hollywood-Boulevard gefahren. Menschen über Menschen und in den Nebenstraßen hat es total nach Urin gestunken, in jeder Ecke lagen verdreckte Penner! Na ja! Wir sind dann zu Madame Tussauds gegangen. Wir hatten einen Gutschein und so brauchte nur einer den Eintritt von 30,95$ zu bezahlen. Das war richtig toll gemacht. Wir können uns mal wieder gar nicht entscheiden, welche Bilder wir hier einstellen sollen. Wir finden alle interessant und sehenswert. Wir sind noch den „Walk of Fame“ abgelaufen und haben so einige bekannte Namen aus Film und Musik gefunden. Vor dem chinesischen Theater haben sich noch etliche Größen des Showgeschäfts mit Hand-und Fußabdrücken verewigt.

 

 

08. November 2017 - noch Los Angeles (Kalifornien - USA)

 

Hier unten, am Long Beach von LA gefällt es uns sehr gut und so sind wir noch einen Tag länger geblieben. Wir haben eine Wanderung zur Queen Mary gemacht, um uns das Schiff mal von Nahem anzuschauen. Ist schon gewaltig, wenn man weiß, dass sie bereits 1936 in See gestochen ist. Seid mehr als 50 Jahren liegt sie nun hier im Hafen von LA und dient vor allem als Hotel. Danach sind wir zurückgewandert (erstaunlich, es gab sogar einen Fußweg!) und sind nach dem Mittag in das Aquarium gegangen. Auch das hat uns wieder sehr gut gefallen. Wirklich sehr schön gemacht. Besonders auch, da sie mehrere Bereiche haben, wo Kinder die Tiere anfassen (streicheln mit zwei Fingern) können.

 

 

09. November 2017 - 89 km - von Los Angeles nach Dana Point (Kalifornien - USA)

10. November 2017 - 147 km - von Dana Point nach San Diego (Kalifornien - USA)

 

Nachdem wir am Vortag an einem wunderbaren Standort, direkt am Meer waren und den Ausblick und das Rauschen des Meeres genießen konnten, sind wir heute wieder auf einem absoluten Drecksplatz gelandet. Das ist mal wieder die Krönung! Es wird Zeit, dass wir das Land verlassen und neue Wege gehen. Die Preise hier sind einfach ausverschämt - und oft ohne irgendeine Leistung dahinger, wie heute!

 

11. November 2017 - 30 km - von einem zum anderen Platz in San Diego (Kalifornien - USA)

 

Wir hatten zwar eine ruhige Nacht, sind aber trotzdem am nächsten Morgen wieder Richtung Stadt gefahren, um einen zivilisierten Campingplatz aufzusuchen. Hier ist zwar wieder ein richtiger RV Park mit unheimlich vielen Plätzen, aber wir genießen die Annehmlichkeiten eines solchen Parks noch einmal ausgiebig. Neben herrlichen Spaziergängen an der Uferpromenade bereiten wir uns auf den Grenzübertritt nach Mexico vor. Wir wollen am Montag in Tecate in´s nächste Land wechseln.

 

Übernachtungen

 

16.10.2017 - Death Valley „Furnace Creek Campground“

ohne Anschlüsse, Tische und Fire Pits, Toiletten, Abwaschbecken, Dump-Station

 

N36°27.769 W116°52.154

 

 

 

17.10.2017 - Redgecrest „Bertrand´s Mobile Home & RV Park“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), und was wir noch nie erlebt haben, weiter nichts - keine Touiletten, keine Waschräume, keine Empfehlung!!!

 

N35°39`6`` W 117°45`59``

 

 

18./19.10.2017 - Kernville „Camp Kernville“

Alle Anschlussmöglichkeiten, Tische, Fire Pits, Waschräume mit freien Duschen (nicht die Neuesten), Badestelle am Fluss (sehr steinig), nette Betreiber

 

N35°45`29`` W118°25`19``

 

20.10.2017 - Bakersvield „River RV Park“

 Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), keine Tische, keine Fire-Pits, super Waschräume, Laundry, Pool, Fitnessraum, Aufenthaltsraum mit Fernseher, Laden im Office

 

N35°22`42`` W119°2`48``

 

 

21.10.2017 - „Success Lake Rekreation Arrea und Campground“

riesiges, weitläufiges Gelände, ohne Anschlüsse, Wasser am Platz, Tische, Fire-Pits, drei Waschhäuser mit Duschen

 

 

N36°4`54`` W 118°54`0``

 

23.10.2017 - „Carpinteria State Beach“

 freies Stehen, Trinkwasser in der Nähe, Tische, Fire Pit, Waschhaus mit Münzduschen (1 $ 4 min)

 

 

N34°23`37`` W119°31`19``

 

 24/25.10. 2017 -  Lompoc  „Jalama Beach“

 toller Platz oberhalb des Meeres mit Stromanschluss, Trinkwasser in der Nähe, Toiletten und Münz-Duschen 1§/3 min- (nicht ganz neu), Store & Grill (mit ganz leckeren Burgern!) tolle Strandspaziergänge möglich, Tische und Fire Pit, gutes WiFi

 

N34°30`36`` W120°29`59``

 

 

26.10.2017 - Santa Barbara „Sunrise RV Park“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), Tische, Laundry, saubere Waschräume mit heißen Duschen, dicht am Hw 101 (laut), schnelles WiFi

 

 

N34°25`16`` W 119°40`3``

 

 

27.10.2017 - Ventura „Hobson Country Park“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), direkt am Meer, saubere Waschräume, Münzduschen (0,50 $/3 min) , Tische Fire Pit , kleiner Shop/Grill, WiFi

 

 

N34°20`16`` W119°24`40``

 

 

28.10.2017 Foster 2 Campground

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), Toiletten, Tische, Fire Pit, große Stellflächen, viel Platz

 

N34°21`24`` W119°18`51``

 

 

29.10.2017 - San Bernardino „Mission RV Park“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), saubere Waschräume mit freien Duschen, Laundry, WiFi nur in Laundry, keine Tische oder Fire Pits, sehr nette Betreiber

 

N34°3`44`` W117°13`44``

 

 

30.10.2017 - Joshua Tree National Park „Jumbo Rocks Campground“

ohne Anschlüsse, Tische, Fire Pit, Grill, Plumpsklos, großzügige Plätze, kein Wasser, Selbstregistrierung

 

 

N33°59`34`` W116°3`46``

 

 

31.10.2017 - Niland „Bashford´s Hot Mineral Spa“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), saubere Waschräume, WiFi nur füe ein Gerät!

 

 

N33°25`25`` W15°40`52``

 

 

01.11.2017 - San Diego - KOA

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), saubere Waschräume, Tische, Fire Pits, Laden im Office, kleines Kaffee, Pool, Fitnessraum, WiFi sehr gut

 

N32°39`16``  W117°4`45``

 

 

02. - 04.11.2017 - San Diego „Sweetwater Summit Campground“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), saubere Waschräume (Münzduschen 0,50 $/4 Min), Tische, Fire Pits, WiFi nur am Waschhaus oder Office

 

N32°41`6`` W117°0`21``

 

 

05.-08.11.2017 - Los Angeles „Golden Shore RV Resort“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), sehr saubere Waschräume, Tische, Laden im Office, WiFi, Pool, Hot Top

 

N33°45`59`` W118°12`12``

 

 

09.11.1017 - Dana Point „Doheny State Beach“

ohne Versorgungsanschlüsse, Tisch, Fire Pit, Waschräume

 

N33°27`42`` W117°40`44``

 

 

10.11.2017 - San Diego - „Pio Pico“

Electrik, Wasser, zerfallene Tische, stehen im Dreck, kein WiFi, obwohl felsenfest behauptet wird, hier wäre überall was, Waschräume alt und verdreckt, Camp im Nirgendwo - 30 km von der Stadt entfernt

 

N32°39`17`` W116`51`25``

 

 

11.11.2017 - San Diego „Chula Vista RV Resort & Marina“

Full Hook-Ups (Vollanschlüsse), Tische, sehr saubere Waschräume, Pool, Laden, Fitnessraum, langsames WiFi,

 

N32°37`40`` W117°6`21``