20. Mai 2017 - von Grand Falls nach Riviere-du-Loup am Saint Lorenz Strom (Quebec)

Morgens mit dicken Wolken geweckt, hat der Tag eigentlich nicht viel versprochen, aber es kam zum Glück ganz anders: unser ursprüngliches Ziel noch in New Brunswick hat sich als nicht so toll rausgestellt (was sicher auch dem nasskaltem Wetter geschuldet war).So sind wir weiter gefahren und haben schon heute die (gedachte) Grenze nach Quebec überschritten. Schon unterwegs klarte die Suppe auf und der Himmel belohnte uns mit strahlendem Sonnenschein. Zwei Anschriften aus der iOverländer Datei waren zwar auch nicht die Sahne, aber Bernd hat einen tollen Campingplatz hier im Ort entdeckt, der auch noch erschwinglich ist. So haben wir uns schnell eingerichtet und schon mal die Gegend, vor allem den Sant Lorenz Strom erkundet. Irgendwie waren wir Beide ergriffen - ist schon gewaltig! - unser Schneckenhaus am Sant Lorenz Strom!!! Unterwegs haben wir gemerkt, dass wir wieder eine Stunde gewonnen haben, das heißt zu Euch sind es jetzt 6 Stunden zurück! Auch mit der Sprache haben wir unsere Probleme, haben wir uns doch gerade etwas mit dem Englischen angefreundet, wird nun überall Französisch gesprochen. Aber mit Händen und Füßen können wir uns auch hier verständlich machen!

 

21. Mai 2017 - Bummeltag in Gaspisiere-du-Loup

Heute war einfach mal ein fauler Tag. Wir sind auf dem Campingplatz stehen geblieben und haben nach einem ausgiebigen Frühstück im Sonnenschein einen Marsch in die "Zitti" gemacht. Ist recht überschaulich - das Örtchen - aber liebevoll gestaltet. Am Nachmittag gab es wieder (hatte ich doch tatsächlich gestern vergessen zu erwähnen) ein EIS und abends hat Bernd gegrillt. Morgen fahren wir weiter am Sant Lorenz Strom Richtung Norden in den Nationlapark Gaspesie. Wir hoffen auf schönes Wetter und Tiersichtungen (mal lebende Tiere!!!)


 

22. - 24. Mai 2017 - von Riviere-du-Loup zum Nationalpark Gaspésie mit Zwangsaufenthalt in Matane

 Am nächsten Tag sind wir gemütlich losgefahren und auf der hälfte des Weges hat Bernd gemerkt, dass mit der Lenkung was nicht stimmt. Bei der Rast bei MC Doof musste er kurbeln wie ein Verrückter, die Servolenkung war ausgefallen. Bei einem Blick unter das Auto mussten wir dann schnell feststellen, dass eine Flüssigkeit ausläuft. Der Fehlerort war ohne eine Hebebühne nicht zu erreichen! Natürlich war gerade Feiertag und alles geschlossen. So haben wir mal wieder eine Nacht auf dem WalMart in Matane verbracht und sind nach einer unruhigen Nacht (wer wird uns helfen können???) ziemlich zeitig bei einer Volvo Werkstatt aufgeschlagen. Super nett, super lieb die Leute. Haben sich sofort unseren Caracho angeschaut und geflickt. Durch die viele Stuckerei auf den grässlichen Straßen muss ein Schelle zersprungen sein, die einen Zuführschlauch für die Servolenkung gelockert hat. Wir waren Beide so glücklich, auf eine so tolle Werkstatt mit so netten Leuten getroffen zu sein. Jedenfalls konnten wir unseren Weg fortsetzen und in den Park fahren. Hier ist es wieder wunderschön - Natur PUR! Nur das Wetter leider nicht so. Unsere Wanderung haben wir noch halbwegs trockenen Fußes tätigen können. Aber das abendliche Grillen ist buchstäblich in´s Wasser gefallen.

 

Am nächsten Morgen, wir haben geschlafen wie die Murmeltiere, war´s wieder trocken. Wir konnten noch eine Wanderung absolvieren, bevor wir dann weiter gefahren sind. Das Wetter wurde immer schöner und wir sind gemütlich nach Rimouski gehoppelt. Hier stehen wir zwischen riesen Teilen Kanadischer Wohn-Busse und sind die Attraktion. Wir sollten Begutachtungskosten nehmen - werden wir reich!!!

 

 

25. Mai 2017 - 318 km - von Rimouski bis Levis (kurz vor Quebec)

Von strahlendem Sonnenschein sind wir heute morgen geweckt worden. Noch ein Besuch im „Männerparadies“ (Baumarkt) und Auftanken der kanadischen Gasflasche - und es ging weiter! Die Temperaturen schwankten immer zwischen 13 und 18 Grad, die Sonne scheint! Wir kommen Quebec nächer und sie verabschiedet sich, es wird stürmisch. So haben wir den nächst besten Campingplatz aufgesucht und warten erst mal das Wetter ab. Es ist nicht der schlechteste Platz für „Hausarbeit“.

 

 

27. Mai 2017 - 1,9 km - ein Stück weiter auf den Campingplatz in Levis

 

Wir haben das schlechte Wetter ausgesessen, sind dann auf einen WalMart Parkplatz gefahren und haben die Busstation in die City gefunden und angesichts der sehr frischen Luft, einen Einkaufscenter-Bummel gemacht. Allerdings macht das gar keinen Spaß, wenn man nichts kaufen will bzw. kann (unsere Schränke sind so voll, da passt keine Maus mehr rein). Aber interessant ist das allemal, zu sehen, dass viele Geschäfte die gleichen wie zu Hause sind (z.B. H&M oder Intersport ...) Die Preise unterscheiden sich auch nicht so sonderlich! Am nächsten Morgen sind wir auf einen von Mitreisenden empfohlenen Campingplatz gefahren und hängen mal wieder am Strom. Von hier aus sind wir mit Bus und dann Fähre auf die andere Seite nach Quebec gefahren. Die Sonne hätte schöner nicht scheinen können. Die Leute müssen hier Winter und Sommer Sachen gleich nebeneinander am Haken hängen haben. Eben noch einstellige Temperaturen und kurze Zeit später schon wieder über 20 Grad. Aber die Kanadia sind da wirklich komisch! Schon ab 10 Grad laufen die halb nackt mit kurzem Röckchen und Badelatschen rum! - Hilfe - wir würden Frostbeulen kriegen! Nun ja - jedenfalls ist Quebec eine wunderhübsche Stadt und wir haben das Flanieren in den kleinen Gässchen absolut genossen!

 

 

 

28. Mai 2017 - 278 km - von Quebec nach Montreal

 

Großstädte faszinieren uns nicht unbedingt! So haben wir uns von vornherein vorgenommen, Montreal nur zu streifen. Wir waren in einem Vorort in einem „Parc Michel Chartrand Longueuil“. Sehr hübsch angelegt und wir hatten mal wieder einen Sommertag. Zur Nacht haben wir den WalMart in Laval aufgesucht. Nur leider mussten wir dazu doch durch die Stadt. Deshalb heute ein paar Fotos vom Auto aus geschossen. Die Nacht war nach anfänglichem Lärm ohne Ende (auf einem Platz nebenan war ein Event, wo Autos Kapriolen schossen) dann doch noch sehr ruhig.

 

Das ist nun der letzte Eintrag für Quebec und morgen geht´s ab nach Ontario.