Finnland

 

18. August 2021 - 208 km nach Rovaniemi (Finnland)

19. August 2021 - 172 km nach Levi

Wir passieren erneut eine Grenze - nach Finnland! Dies Mal dürfen wir unsere Corona-App vorzeigen. Also doch nicht umsonst mitgenommen! Aber weiter wollten die netten Beamten nichts von uns sehen. Leider hat uns Finnland mit reichlich Regen begrüßt und die Fahrt war recht anstrengend. Trotzdem gut gelaunt sind wir dann in Rovaniemi beim Arctic Circle angekommen! Wir haben einen schönen Stellplatz am Rande des Weihnachtsmann-Dorfes gefunden und erst einmal das Dörfchen besichtigt. Nur leider war dann schon alles geschlossen und wir sind erst am Morgen, nachdem wir in einem Weihnachtshotel gefrühstückt hatten, auf „Einkaufsbummel“ gegangen. Ist alles sehr hübsch hier, aber sicher mit Schnee oder Sonnenschein noch viel hübscher. Nun gut: weiter ging es auf der Landstraße nach Levi. Hier sind wir uns vorgekommen, wie im Tierpark. Alle paar Kilometer waren Tiere am Straßenrand zu sehen. Gott sei Dank waren sie alle friedlich und sind nicht vor unsere Autos gerannt.

Rovaniemi - beim Weihnachtsmann

Levi

 

20. August 2021 - 300 km nach Inari (Finnland)

 

Unsere letzte Station in Finnland führt uns nach Inari. Auf dem Weg dorthin begegnen wir wieder einer Menge Tiere, die aber brav am Straßenrand stehen bleiben. Zwischendurch schauen wir uns noch im Goldgräber-Museeum um. Nett gemacht und man kann sich schon vorstellen, wie beschwerlich das Arbeiten dort war. Ein kleine Wanderung hat das Erlebnis abgerundet, ehe wir noch an der Bärenhöhle vorbei bis zu unserem Übernachtungsplatz angekommen sind. Der war dies Mal nicht so berauschend. Der Betreiber war schon ganz speziell.

 

 

21. August 2021 - 120 km nach Karasjok (Norwegen)

 

Und wieder ein erneuter Grenzübergang - nach Norwegen! War auch wieder ganz einfach: nur die Corona-App und den Ausweis vorzeigen - und das war es. Und schon waren wir in einem anderen Land und auch die Landschaft hat sich schlagartig verändert. Auf dem Weg hierher waren wir für viele Kilometer die Einzigen auf der Strasse, so dass wir schon fast glaubten, es sei eine verbotene Strasse. Aber es hatte alles seine Richtigkeit und wir sind gut auf dem ersten Übernachtungsplatz in Norwegen gelandet, der wieder sehr hübsch ist. Gleich nach dem Einrichten ging es Richtung „Zentrum“, um die Kulturstätten der Samen zu besichtigen!