Italien vom 19. April 2022

19. - 21.04 2022  -Malcesine - "Camping Diana"

21. - 23.04.2022 - Sirmione - "Agricamping Garda"

23. - 25.04.2022 - Bologna "City Camping Club Sol"

25. - 26.04.2022 - Florenz "nur Stellplatz mit Strom"

26. - 28.04.2022 - Pisa "Camping Village Torre Pendente"

28. - 29.04 2022 - Cecina "Agricamping Ippocampo"

29.04. - 01.05. 2022 - Siena - "Camping Colleverde"

Gardasee - Malcesine

Gardasee - Sirmione

Toscana - Bologna

Toscana - Florenz

Pisa

Cecina

Siena

 

01.05. - 03.05.2022 - Rom „Noleggio Romae“

03.05. - 06.05.2022 - Pompeji und Vesuv „Sosta Camper La Terazza“

 

Es ist tatsächlich ausgesprochen schwierig, irgendwo WiFi zu finden. Die Plätze sind zwar alle ausgeschrieben mit Internet, aber es gibt es nicht wirklich!

 

Inzwischen ist wieder einige Zeit vergangen und wir sind in einer Gegend gelandet, die wir noch gar nicht kennen. Bis Rom waren wir ja 2016 bereits. Nun sind wir darüber hinaus gezogen. In Rom haben wir leider nicht den uns bekannten Stellplatz beziehen können, da dieser die Tore geschlossen hatte. Es war der 1. Mai und in Italien auch ein Feiertag. So mussten wir uns weiter durch den Großstadtverkehr drängeln, um einen anderen Platz anzufahren. Hat sich hinterher auch gar nicht als so verkehrt herausgestellt, da die Betreiberin direkt am Platz war und uns freudig empfangen hat. Der Weg in das Stadtzentrum zu allen Sehenswürdigkeiten war von hier aus sehr einfach und unkompliziert. Die U-Bahn, die uns direkt zum Vatikan gebracht hat, war gleich in in 500 m Entfernung. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in ganz Italien gleichbleibend erschwinglich. Bisher haben wir immer nur 1,50 Euro bezahlt. Es war ein schöner Tag in Rom, aber wir haben beschlossen, die Großstädte erst einmal nicht weiter zu erkunden.

 

So sind wir nach Pompeji gefahren und haben Neapel links liegen lassen. Erst mal haben wir uns Neu-Pompeji angeschaut, was bis auf die Außenbezirke recht nett anzusehen ist. Für die Ausgrabungsstätte haben wir uns den gesamten nächsten Tag genommen und da der Weg vom Stellplatz bis dort hin schon recht lang ist, waren wir am Nachmittag total geschafft, aber auch froh, das mal direkt gesehen zu haben. Berichte kennt man ja zur Genüge. Es ist schon eine Leistung, die gesamte Stätte, die durch den Vesuv-Ausbruch 79 n.Chr. total verschüttet war, so wieder auszugraben. Nun ja - am nächsten Tag haben wir uns den „Bösewicht“ - den Vesuv von unten und von oben angeschaut. Dazu haben wir gemeinsam mit unseren holländischen Nachbarn, Marjo und Hans, eine Tour gebucht. Der Kleinbus hat uns bis 200 Höhenmeter unter den Krater gebracht und von da ging es dann auf Schusters Rappen Bergauf. Nun haben wir auch den Vesuv gesehen.

Rom

Pompeji

Vesuv

06.05. - ??? Cirella (Gemeinde Diamante) „Area Camper Ulisse“ 212 km

Nun aber genug mit Pompeji und weiter geht es. Durch wunderschöne Landschaften, auf guten Strassen, sind wir weiter gefahren und in dem Urlauberdorf Cirella gelandet. Nur dass hier bei 27 Grad noch immer keine Saison ist und die Plätze, direkt am Meer noch alle vollkommen leer sind. Auch in dem Örtchen, das wir heute besucht haben, ist noch total tote Hose. Fast alle Restaurants sind geschlossen. Nicht mal ein Eis konnten wir irgendwo ergattern. Nach langem Suchen haben wir ein nettes offenes Lokal mit Blick auf das Meer gefunden und dort einen Drink zu uns genommen. Aber da wir hier auf dem Stellplatz so schön mit Panorama-Blick auf das Meer stehen, werden wir die Schlecht-Wetter-Front aussitzen und erst nächste Woche weiter fahren, wenn auch auf Sizilien das Wetter wieder sonnig und stabil sein soll.

 

08.05.2022 noch Cirella - (Gemeinde Diamante) „Area Camper Ulisse“

 

Es ist ein schöner Ort zum Entspannen und wir haben die letzten beiden Tage voll der Entspannung gewidmet. Leider waren 1 1/2 Tage Regen dabei, wo man keine großartigen Aktivitäten machen konnte. So haben wir vorwiegend relaxt. Heute haben wir es mal am Nachmittag versucht, in den Ort zu gehen, um ein Eis zu ergattern - aber Pustekuchen! Auch am Nachmittag ist dieser Ort Tod und in der Gelateria (was ja Eisladen heißt) gab es höchstens ein paar abgepackte Industriegefertigte Exemplare, auf die wir nicht scharf waren. So sind wir wieder zu dem netten Lokal am Strand gezogen und anstatt Eis gab es ein Aperol Spritz! Auch nicht schlecht.