13. Januar 2019 – 175 km - von Osorno (Chile) nach Villa de Angostura (Argentinien)

 14. Januar 2019 - 196 km - von Villa de Argostura nach El Bolson (Argentinien)

 Der Campingplatz in Osorno, obwohl ein Municipal-Camping (städtischer), ist wirklich sehr gepflegt und ordentlich. Allerdings haben wir unsere Nachtruhe schon wieder schwinden sehen, als immer mehr Rocker mit Motorrädern auftauchten und Party machten. Aber so ruhige Camper haben wir noch nie erlebt. Keine Musik und kein gegröhle. Wir haben geschlafen wie die Engel. Trotzdem ging es für uns am Morgen weiter und nun haben wir Chile endgültig verlassen. Wir haben Chile mit ganz unterschiedlichen Empfindungen wahrgenommen. Was Landschaft und Vielfältigkeit anbelangt, war es sehr beeindruckend. Einzig die Menschen waren hier nicht so interessiert und aufgeschlossen. Wir haben viel Gleichgültigkeit oder gar Unfreundlichkeit z.B. beim Einkaufen oder in den Restaurants erlebt. Auch haben wir uns so manches Mal abgezockt gefühlt, schon an Frechheit grenzend, wenn Touristen das 4-Fache von Einheimischen bezahlen müssen. Wir denken, das Land sollte sein Tourismuskonzept noch einmal überdenken.

Der bereits bekannte Grenzübergang war diesmal nicht ganz so entspannt und wir hatten doch eine Lebensmittelkontrolle seitens der Argentinier. Aber die „guten“ Sachen waren im Keller!!! So konnten wir ohne Umwege den wunderschönen Stellplatz am See von Villa de Angostura anfahren und das warme Wetter, die Sonne und den See geniessen. Weiter ging es am Morgen dann wieder die schon bekannte Strecke auf der Legendären Routa 40, die Längs durch das ganze Land verläuft, nicht immer eine Strasse ist (manchmal halt wilder Gravel, wie wir es schon erlebt haben), aber das Ende, das wir nun ein zweites Mal befahren, ist o.K. So machen wir erneut halt in El Bolson. Der Ort hat uns bereits im Dezember sehr gut gefallen und hat uns auch nun wieder mit Sonnenschein empfangen.

Am See

Auf dem Weg nach El Bolson

16. Januar 2019 – 466 km - von El Bolson nach Los Altares (Argentinien)

 

El Bolson wird uns in Erinnerung bleiben mit dem besten Eis, was wir auf unserer Reise bisher gegessen haben. Dafür war zwar immer etwas Anstehen angesagt, aber der Genuss hat es gerechtfertigt. Weiter auf unserem Weg ging es erst einmal wieder Richtung Süden auf der Routa 40 bis Tecka, hier sind wir nach einer kleinen Mittagsrast weiter Richtung Osten auf der 25 gefahren. Die Landschaft war unheimlich ermüdend, Steppe – Hügel links, dann wieder rechts, mal näher, mal entfernter oder gar mal auf beiden Seiten Hügel, das war die ganze Abwechslung. Auf den 466 gefahrenen Kilometern haben wir ganze zwei Ortschaften gesehen. (Da sind wir schon halb durch Deutschland durch, ehe hier ein nächster Ort kommt). Aber dann – 50 km vor dem Ziel – Berge und Formationen in atemberaubender Schönheit. Das hatten wir hier in der Steppe gar nicht erwartet. Unser heutiger Übernachtungsplatz liegt auch wieder wunderschön an einem Fluss und wir geniessen die Ruhe in der Natur.

17. Januar 2019 – 314 – von Los Altares nach Rawson (Argentinien)

 

18. Januar 2019 – 99 km – von Rawson nach Puerto Madryn (Argentinien)

 

Die Fahrt ging wieder genauso spektakulär weiter, wie sie am Tag zuvor aufgehört hat mit einer Kolisse, wie man sie sich kaum vorstellen kann. Was die Natur so alles wunderbares hervorzaubern kann! Die Strasse war nicht berauschend – mal ganz gut – mal ganz schlecht – und mal gar nicht mehr da!!! Aber wir sind trotzdem ganz gut voran gekommen und waren bereits zur Kaffeezeit am Meer. Toll – endlich wieder warm, dass man dünne Sachen anziehen kann und nicht mehr heizen muss. Zu dem Ort gibt es nicht viel zu sagen, nicht so berauschend. So sind wir am Morgen wieder weiter zum nächsten Ziel, Puerto Madryn. Hier konnten wir seid langem einmal wieder unsere ADAC Karte einsetzen. Wir sind auf einem Campingplatz vom Argentinischen Automobilclub und der akzeptiert auch unsere deutsche Mitgliedschaft. Ist ja auch mal was! Aber leider haben wir auch hier wieder kein Internet. Wir sind wirklich mal wieder ganz verwundert, dass dieses sonst doch eigentlich recht hoch entwickelte Land in dieser Hinsicht noch hinter dem Mond lebt.

 

Rawson

Puerto Madryn

Übernachtungsplätze

1.)   13.01.2019 – Villa de Angostura „Camping Ragintuco”

Parcellierte Stellplätze mit Tisch und Bänken, Feuerstelle, saubere Toiletten und heisse Duschen, direkt am traumhaften See (700 Ap)

 

S 40.85496 W 71.51800

 

2.)   14.01.2019  – El Bolson „Camping Refugio Patagonico”

Strom an einigen Plätzen, Sanitäranlagen relativ sauber mit warmen Wasser, ganz mieses WiFi, Tisch mit Bänken, Trinkwasser, viele Zeltplätze, Städtchen fussläufig zu erreichen

 

S 41.96698   W 71.52756

3.)   16.01.2019 – Los Altares – „Municipal Camping“

Strom, Sanitäranlagen ziemlich sauber, kalte Duschen, Tisch mit Bänken, grosse Feuerstellen, Sandplatz, ruhig

 

S 43.88476 W 68.40757

 

4.) 17.01.2019 – Rawson – Beach Parking Lot

Stehen am Strand ohne Allem, Toiletten von 10:00 – 21:00 Uhr

 

S 43.30954 W 65.03598

 

5.)    18.01.2019 – Puerto Madryn – “Camping ACA”

Strom, Sanitäranlagen mit zeitlich begrenztem warmen Wasser, Plätze pazelliert, kleiner Laden, Wasser, sehr grosser Campingplatz, kein Internet

 

S 42.78095 W 65.00022