Kroatien

 

06. Juli 2020 - von Balatonszemes bis Zagreb (Kroatien) - 234 km

Heute haben wir mal wieder die Auswirkungen von Corona erfahren müssen. Nachdem wir super bis zur Grenze gekommen sind, haben wir dann ewig für die Grenzkontrollen gebraucht. Ist schon ein merkwürdiges Gefühl, nun wieder in dieser Art kontrolliert zu werden. Die ungarische Beamtin hat sogar in die Autos geschaut. Bei 32,5 Grad war das Warten von über einer Stunde nicht so spaßig. Aber irgendwann waren wir durch, haben noch kurz ein Ende Strasse mit der Maut gekauft und sind zum Kaffee auf dem anvisierten Platz, dicht bei Zagreb, angekommen. Dieser Platz war dann aber ein Volltreffer - sehr sauber mit fantastischen Sanitäranlagen. Am Abend dann haben wir gerade alles aufgeräumt, sind in unsere Häuschen geklettert - und ein wahnsinniger Sturm mit Regen ist ausgebrochen. Aber wir und unsere Häuschen haben alles gut überstanden. Nur die umliegenden Zelte und Zeltler sind etwas feucht und unruhig durch die Nacht gekommen.

 08. Juli 2020 - von Zagreb nach Grabovace (Kroatien) - 154 km

Weiter ging es gestern in Richtung Nationalpark Plitvicer Seen. Aber erst einmal auf einen schönen Campingplatz, wo wir uns von der Sturmnacht ausgeruht haben. Mit dem Bus ging es dann heute in den Park, wo auch einige Winnetou-Filme und DEFA Indianerfilme mit Goiko Mitic gedreht wurden. Dieses Naturwunder - auch Weltnaturerbe - hat uns außerordentlich beeindruckt. Wir lassen mal wieder die Bilder sprechen.

09. - 12. Juli 2020 - von Grabovace über Krka (193 km) nach Mlini (284 km) / Kroatien

In Krka haben wir einen wunderschönen kleinen Campingplatz mit nagelneuen Sanitäranlagen und einem hübschen Pool gefunden. So hatten wir bei 30 Grad ein Paar schöne Stunden und sind am Morgen weiter Richtung Dubrovnik gefahren. In Mlini - Dubrovnik haben wir nach der recht langen Fahrt und heißen Temperaturen Stellung bezogen und sind gleich mal über viele Stufen runter in das wunderschöne, gar nicht kalte Wasser der Adria zum Schwimmen gegangen - HERRLICH - ! Am nächsten Morgen haben wir das kleine Fährboot vom Hafen Mlini genommen und sind bis zur Altstadt Dubrovniks geschippert. Hier hatten wir eigentlich vor, über die Stadtmauer zu wandern. Allerdings war uns der kurze Spaziergang für ca. 27 Euro pro Person doch zu kostspielig. Die spinnen doch - die Kroaten. Für NICHTS so viel Geld zu verlangen! Aber die Altstadt ist sehr hübsch und wir haben die Zeit bis zur Rückfahrt mit Schiffchen sehr gut ohne die Stadtmauer rumgekriegt.

Krka

unterwegs und Mlini

Dubrovnik

Baden in Mlini

13. - 16. Juli 2020 - von Mlini über Omis - 207 km - nach Pakostane - 166 km - (Kroatien)

Dann ging es aber schon wieder weiter und gelandet sind wir kurz vor Omis. Hier hatten wir den schönsten Platz bisher. Mit Blick direkt auf das Wasser und einen Strand vom Feinsten. ABER: wir konnten die Plätze nur für eine Nacht buchen. Leider war ein Stellplatz der Beiden für den nächsten Tag reserviert. Aber nicht so schlimm, wir hatten den nächsten Campingplatz bereits anvisiert und sind nach einer sehr stürmischen Nacht wieder aufgebrochen. Hier im Nordseecamp sind wir auf einen deutschen Betreiber, unheimlich nett, gestoßen. Auch der kleine Ort - Pakostane - ist recht nett. Wir sind am hübschen Strand entlang in das Dorf gegangen. Weils sehr nett hier ist, bleiben wir gleich 3 Nächte und fahren erst am Freitag weiter.

Omis

Pakostane